Arbeitsgruppe optimistisch | Nomol uffa!

Schliessen

Schliessen

Artikel - Arbeitsgruppe optimistisch

Die Arbeitsgruppe der Stadt Chur mit Projektleiter Alfred Janka besteht aus Stadtpräsident Urs Marti, Stadtschreiber Markus Frauenfelder, Mario Cangemi (Leiter Controlling Stadt Chur) sowie den BCD-Verwaltungsräten Marina Crotta, Thomas Mettler und Reto Küng.

Die «Uffa!»-Strategie der BCD positioniert Brambrüesch als Ganzjahresberg. An der letzten GV wurde bekanntgegeben, dass die BCD, die Stadt Chur, die Bürgergemeinde Chur sowie die Stadthalle Chur AG eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet hatten, die Machbarkeit einer neuen Direktverbindung von Chur nach Brambrüesch als Ersatz der Gondelbahn zu prüfen.

Gleichzeitig wurde von der Stadthalle Chur AG dazu ein allfällig neuer Standort der Talstation in die Nutzungsplanung der Arealentwicklung aufgenommen. Die Arbeitsgruppe hat die Planung für den Ersatz der technisch veralteten Gondelbahn im vergangenen Geschäftsjahr vorangetrieben. Die Bürgergemeinde und die Stadthalle Chur AG haben die Entwicklung eines Projektes zur touristischen Nutzung des Stadthalle-Areals mit öffentlichem Mehrwert gestartet.

Dabei wurde entschieden, dass nebst der Direktverbindung mit Verschiebung der Talstation auch die Machbarkeit eines Ersatzes der Gondelbahn und Beibehaltung der Pendelbahn mit der bisherigen Talstation geprüft werden soll.

Die Ergebnisse dieser Machbarkeitsstudie für beide Varianten werden bis zur Generalversammlung der BCD vorliegen. Sie dienen dem Stadt- und Gemeinderat als Entscheidungsgrundlage für die Volksabstimmung im Frühjahr 2019 zur künftigen Finanzierung der Brambrüeschbahn.

Zeigen Sie Unterstützung für Brambrüesch und werden Sie mit dem Kauf des neuen Uffa-Ganzjahresabos zum Brambrüesch-Fan!